1. April 2017 Max

Gestaltung der Modellbau Landschaft und Begrasung – Modellbahn Bau, Teil III

Fertig Begrünte Berglandschaft (Quelle: moba-tipps.de)

Nun steht der Unterbau der Anlage und die Gleise sind auch schon verlegt und eingeschottertDer nächste Schritt ist die Gestaltung der Modellbau Landschaft. Es ist übrigens wichtig, auch mit den Konturen des Geländes noch zu warten, bis der Gleisbau abgeschlossen ist, denn sonst kommt man an die verdeckten Gleise gar nicht mehr hin. Da das bereits erledigt ist, können wir beginnen, das Gelände grob zu formen. Danach geht es an die detaillierte Ausgestaltung von Felsen, Wiesen und neben den Gleisen. Das bedeutet vor allem die Begrünung der Anlage, also Modellbahn Gras.

Modellbau Gelände

Das Gelände erhält Konturen

Ist die Anlage in offener Rahmenbauweise gebaut, steht man an diesem Punkt vor einem Gittergestell, das von Schienensträngen durchzogen ist; Die Spanten deuten dabei im Idealfall das Gelände schon an. Arbeitet man an einer Plattenanlage, hat man keine Spanten als Hilfsmittel, hier muss man sich eigene Stützen basteln (sofern das nötig ist) oder einfach Material stapeln:

Alu-Fliegengitter für Modellbau Gelände, Formen der Modellbau Landschaft

Mit einem Alugewebe gelingt das Formen des Geländes sehr gut. (Quelle: moba-tipps.de)

Prinzipiell ist es wünschenswert, dass das Gelände möglichst wenig Gewicht hat, um den Unterbau nicht zu sehr zu belasten. Styropor ist also ein ideales Material für den Bau von Bergen, denn es ist sehr leicht, einfach zu bearbeiten und gleichzeitig relativ stabil (solange man es nicht zu dünn verbaut). Große Styroporplatten erhält man sehr günstig im Baumarkt oder auf Amazon und kann sie auf die gewünschten Maße zurechtsägen. Sie werden dann auf den Rahmen oder die Holzplatte gesetzt und können sehr einfach nachträglich in die gewünschten Konturen gebracht werden. Für die weitere Bearbeitung muss man das Styropor dann mit einer Gipsschicht überziehen.

Modellbau Gelände, Modellbau Landschaft

Anzeige: Aluminiumgewebe ist ein ideales Material für den Geländebau.

Eine Alternative ist es, das Gelände mithilfe eines Drahtgestells zu formen. Hat man bereits passende Spanten, geht das sehr schnell und einfach, als sehr hilfreich erweist sich hier ein Tacker fürs Befestigen. Der Draht muss nur gegebenenfalls gestützt werden, damit er sich nicht bei Belastung durchbiegt. Auch hier erhält die Landschaft ihre endgültige Form durch eine Schicht aus Gips, daher muss über das Drahtnetz ein dünnes Tuch gelegt werden. Außerdem interessant für den Geländebau ist Alu-Fliegengitter. Diese sind viel engmaschiger als Drahtgeflechte und lassen sich leicht mit einer Heißklebepistole am Unterbau befestigen. So benötigt man dann auch keinen Stoff davor.

Geländegestaltung mit Noch Terra Form

Für Anlagen in Plattenbauweise sind diese Methoden aber nicht ganz ideal, beziehungsweise handwerklich etwas aufwendig. Eine interessante Alternative könnte in diesem Fall das Noch Terra Form System sein, in dem man dem Gelände durch Holzstäbchen und Verbindungsstücke seine Form gibt. Das erfordert viel weniger handwerkliches Können, ist aber ein wenig teurer. Ausführliche Informationen zum Terraform System gibt es in diesem Beitrag.

Gestaltung einer Modellbau Landschaft mit Gips

Wie schon erwähnt, wird das Gelände aus Styropor oder Drahtgitter jetzt mit einer Schicht Gips überzogen. Hier ist es gar nicht nötig, mit dem Betonmischer anzurücken, denn eine dünne Schicht (5-10 mm) reicht als Untergrund und für glaubhafte Felsen absolut aus. Aber am Besten werden nicht nur Berge sondern gleich die ganze Oberfläche damit überzogen, nur die Verkehrsfläche (aus spätere Straßen) und Plätze für Gebäude werden freigehalten.

Man sollte den Gips vor der Verwendung unbedingt färben, denn dadurch muss man im Anschluss nur noch punktuell malen und kleinere Macken fallen im Nachhinein gar nicht mehr auf. Sollten irgendwann mal zusätzliche Löcher nötig werden, fällt beim Bohren kein weißer Staub an, der die Optik beeinträchtigt. Und außerdem verlängern die Farben die Trockenzeit des Gips, sodass man länger Zeit zum modellieren hat. Als Färbemittel eignen sich Dispersionsfarben in braunen oder grauen Tönen, je nach Situation. Sie werden dem Pulver vor dem Mischen mit Wasser zugesetzt. Der angerührte Gips wird dann mit einem Spachtel auf den Untergrund aufgetragen und kann feucht noch modelliert werden. Noch mehr Tipps rund um das Thema Gips gibt es hier.

Strukturpaste und Bemalung

Modellbau Gelände, Modellbau Lanschaft, Modellbahn Landschaft gestalten

Anzeige: Die Strukturpaste von Noch ist eine einfache und zeitsparende Lösung für die Geländemodellierung.

Eine Alternative für den selbst gemischten Gips ist die Strukturpaste von Noch. Sie ist in verschiedenen Farben erhältlich, die für Farbnuancen auch gemischt werden können und lässt sich gut verarbeiten, sodass damit auch die feine Modellierung von Felsen möglich ist. Die Paste ist sowohl mit Gips als auch Streumaterial absolut kompatibel, sodass man sie auch wunderbar ergänzend einsetzen kann.

Für das vollständige Trocknen der Schicht sollte man mindestens einen Tag rechnen. Danach können mit einer zusätzlichen Schicht Akzente gesetzt werden, oder Feinarbeiten mit Feile und kleinem Meißel. Für schönere Felswände gibt es auch Silikon- und Latexformen für Gips, mit denen man sich Felsen einfach selbst gießen kann. Mit diesen Formen kann man sogar Tunnelportale und Bahnsteige gießen! Die Formen und Anleitungen dazu gibt es auf modellbau-joachim.de.

Dort, wo die Gipsschicht bei der fertigen Anlage zu sehen sein wird, also beispielsweise bei (eventuell aufwändig gegossenen) Felswänden, empfiehlt sich noch eine Bemalung. Dadurch können Farbverläufe und Verwitterungserscheinungen schöner angedeutet werden und es entsteht ein realistischeres Ergebnis. Man braucht dafür lediglich ein passendes Set an Pinseln und die richtigen Dispersionsfarben. Danach ist es Zeit, die Gipsschicht mit Vegetation zu versehen.

Modellbau Landschaft und Begrasung

Streumaterial

Streugrassortiment von Busch für das Modellbau Gras

Anzeige: Streumaterial ist die Standardausstattung für die Landschaftsgestaltung.

Zunächst gilt es, sich eine ordentliche Sammlung an Streumaterial zuzulegen, denn es soll ja nicht alles gleich aussehen. Was man genau braucht, hängt natürlich von den Landschaften ab, die man modellieren möchte. In jedem Fall benötigt man aber Material in Farbe des Schotters für einen sanften Übergang von Gleis zur Wiese, verschiedene Brauntöne für Erde und Sand, sowie natürlich grün für Wiesen. Mit Flocken in den Farben Rot, Gelb und Blau kann man dann noch Blumenwiesen modellieren und für höheres Gras gibt es spezielle Grasfasern.

Am wichtigsten ist zunächst mal ein braunes Streumaterial, um Erde darzustellen. Das streut man überall hin, auch dort wo später Gras wachsen soll, denn so entsteht ein realistischeres Bild. Hier bietet es sich an, trockene Erde aus der Natur zu verwenden, die allerdings fein gesiebt und im Backofen entkeimt werden muss.

Werkzeug

Gras-Kleber von Noch für Modellbau Gras

Anzeige: Für das Begrasen einer Anlage ist ein Geländekleber nötig.

Damit das Material auf der Gipsfläche hält, benötigt man natürlich einen Kleber. Hier kann man zwar einfach ein Holzleim-Wasser-Gemisch verwenden, aber viel besser gelingt das mit einem eigens dafür hergestellten Geländekleber. Dieser trocknet matt auf und kann mit wässrigen Farben viel individueller gestaltet werden. Für das Verstreichen des Klebers sind dann Borstenpinsel verschiedener Größe notwendig. Hat man zudem Einwegspritzen, kann man den Kleber auch punktuell gut dosieren. Alternativ gibt es auch Sprühkleber, aber der ist natürlich nur großflächig zu gebrauchen.

Wichtige Werkzeuge sind auch feine Siebe für das Streumaterial, denn anders lässt sich dieses kaum gleichmäßig und sparsam aufbringen. Auch Pinzetten kommen für einzelne Grasbüschel zum Einsatz. Es ist immer gut, mehrere Schraubdeckelgläser vorrätig zu haben, um die verschiedenen Materialien zu sammeln. Und außerdem noch sehr hilfreich ist ein kleiner Handstaubsauger, mit dem man überschüssiges Material einfach entfernt.

Modellbau Gras

Die zu begrasende Fläche wird zunächst mit Geländekleber satt bestrichen. Für eine normale Wiese wird nun zunächst braunes Streumaterial (Erde) darauf mit einem feinen Teesieb durch leichtes Klopfen an die Seite verteilt. Ist das Sieb leer, sollte man es keinesfalls über der beflockten Stelle befüllen, denn dadurch wird das Ergebnis ungleichmäßig. Die Operation ist erfolgreich, wenn sich das Streumaterial durch den durchdringenden Kleber dunkel verfärbt. Ist das nicht der Fall, darf man auf keinen Fall zusätzlichen Kleber daraufträufeln, denn so entstehen Klumpen. Besser ist es, auf das Trocknen zu warten und überschüssiges Material mit dem Handstaubsauger abzusaugen. Dieses kann dann gesammelt und direkt wiederverwendet werden.

Landschaftsgestaltung Geländegestaltung Modelleisenbahn

Fertig begrünte Berglandschaft (Quelle: moba-tipps.de)

Ist die „Erdschicht“ aufgebracht, kann ein grünes Streumaterial auf die gleiche Weise aufgebracht werden, damit man eine Wiese erhält. Mengt man dem kleine Mengen an farbigen Flocken bei, entsteht so gleich eine Blumenwiese. Mit dem grünen Material kann hier sparsamer umgegangen werden, da durchschimmerndes braunes Material realistisch aussieht. Probieren geht hier aber über studieren.

Auf diese Weise entsteht dann ein grün-braun gefärbter Boden. Dieser sieht aber immer noch recht karg aus und hat deutliches Verschönerungspotential: Zum Beispiel durch Geröllsteine, die man in der richtigen Größe erhalten oder selbst sammeln kann: Nach dem Verteilen des Klebers aber noch vor der Flockage werden auf dem „Erdboden“ die Steinchen verteilt. Danach streut man das Grüne Material darüber und saugt Überschüssiges ab. So entsteht eine Wiese mit Findlingen, wie sie vor allem in gebirgige Gegenden wunderbar hineinpasst.

Set für die Begrasung von Modellbahnanlagen.

Anzeige: Begrasungsset von Noch mit praktischer Dosierflasche.

Grasfasern und Noch Grasmaster

Für deutlich realistischere Wiesen führt aber kein Weg an Grasfasern vorbei. Diese werden ebenfalls mithilfe von Kleber auf der Oberfläche befestigt, allerdings ist hier die Ausrichtung entscheidend: Es hilft nichts, wenn die Fasern quer liegen: Damit ein schönes, gleichmäßiges Graspolster entsteht, gibt es einige Hilfsmittel. Die günstigere Variante ist eine einfache Dosierflasche, mit der die Fasern durch Schütteln elektrostatisch aufgeladen werden. Dadurch stehen sie aufrecht, sobald sie auf die vorgeleimte Fläche fallen. Es gibt aber auch ein elektrisches Gerät dafür, das die elektrostatische Aufladung durch eine Spannung erreicht. Dieser Noch Grasmaster führt erfahrungsgemäß zu deutlich besseren Ergebnissen und man kommt schneller voran, aber dafür kostet er auch mehr.

Noch Grasmaster für Modellbau Gras und Modellbau Landschaft

Anzeige: Mit einem Grasmaster gelingt das Modellbau Gras garantiert, allerdings hat das Gerät auch seinen Preis.

Den Grad an Begrasung kann man nun durch die Menge an Kleber einfach kontrollieren: Soll die Fläche dicht begrast sein, trägt man den Kleber auf die Grün-braune Schicht (nachdem sie getrocknet ist) großzügig auf. Wenn einzelne, zufällig verteilte Stellen gewünscht sind, kann man den Kleber mit einem Haarpinsel vorsichtig auf die Fläche tupfen und anschließend flächig begrasen. Überall wo kein Kleber war, können die Fasern nun abgesaugt und wiederverwendet werden. Will man genau definierte, einzelne Büschel, kann man mit der Spritze einzelne Klebertropfen setzen. Dort kann man dann Grasfasern mit einer Pinzette hineinsetzen.

Eine gute Anleitung für die Gestaltung des Geländes und die Begrünung bietet das folgende Video:

Der richtige Stil ist entscheidend

Bevor man mit der Begrasung beginnt, sollte man sich einen groben Plan machen und unterschiedliche Elemente der Anlage einzeln betrachten. Bergwiesen sind anders zu begrasen als flaches Gelände. Dann gibt es noch das Unterholz in Wäldern und die Fläche neben dem Gleiskörper ist nochmal anders zu behandeln. Denn hier hängt die Gestaltung von der Epoche ab: Während Stauden und Gebüsch neben der Trasse heutzutage freie Hand gelassen wird, wurde der Bewuchs bis in Epoche IV hinein mit Herbiziden bekämpft. Durch starken Bewuchs kann man auch stillgelegte Strecken schön kennzeichnen. Denn auch Gleise auf denen nicht gefahren wird können sich lohnen, denn sie fügen sich sehr reizvoll in die Umgebung und spiegeln die Realität wider. Auch bei der Landschaftsgestaltung kann man sich also viel vom Vorbild abschauen.

Die nächsten Schritte

Die Begrasung der Anlage war natürlich erst der Anfang. Bäume sind wichtige Elemente der Landschaft und auch Gewässer kann man sehr schön auf der Modellbahnanlage darstellen. Um deren Umsetzung geht es in den folgenden Artikeln.

Weitere Informationen und einen Baubericht zum Gelände- und Landschaftsbau gibt es auf moba-tipps.de.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.